20 Jahre Ruhr-in-Love 33.000 Besucher:innen

20 Jahre Ruhr-in-Love
33.000 Besucher:innen feiern 20-jähriges Jubiläum des Familienfests der elektronischen Musik in Oberhausen
Friedlich und ausgelassen feierten 33.000 Besucher:innen am Samstag das 20-jährige Jubiläum von Ruhr-in-Love in Oberhausen. Das Familienfest der elektronischen Musikszene hatte einen feuchtfröhlichen Start um 12.00 Uhr bei leichten Nieselregen. Aber nach 10 Stunden Party zu 400 DJs auf 40 Floors und zwischenzeitlichem Sonnenschein sagten die glücklichen Fans dem OlgaPark Farewell und verteilten sich im ganzen Ruhrgebiet auf die zahlreichen Aftershowparties.
Zum Jubiläum skandierten internationale Headliner, local Heroes und Newcomer der Ruhr-in-Love und präsentierten die komplette Bandbreite elektronischer Musik. So standen auf der Center-Stage Top-Stars wie Lilly Palmer, SHLØMO, MOGUAI, Pretty Pink oder YouNotUs am Deck. Für MOGUAI quasi ein Heimspiel, stammt der Musikproduzent doch aus der Oberhausener Nachbarschaft Recklinghausen. Lilly Palmer, in Nürnberg geboren und auf den großen Festivalbühnen der Welt zu Hause (u.a. NATURE ONE, MAYDAY und Tomorrowland), feierte ihre Premiere beim Ruhr-in-Love. Als Jubiläumsspecial gab es erstmals eine zweite Mainstage, die von einer der bekanntesten deutschen Techno-DJs gehostet wurde, Klaudia Gawlas. Sie hatte musikalische Freunde wie Yves Deruyter, A.D.H.S. und Nusha mit an Bord.
Ruhr-in-Love ist einmalig in der Festivallandschaft. Hier findet sich die komplette Bandbreite elektronischer Sounds wieder. 40 Floors gab es zur 20. Ausgabe zu entdecken, auf denen insgesamt 400 DJs spielten. Ein Tagesevent, das nicht von großen Bühnen dominiert wird, sondern durch die Vielschichtigkeit und Vielzahl kleiner und mittlerer Stages besticht. Das ermöglicht ein Partyfeeling, wie man es aus den Anfängen der Raves in Deutschland kennt.
Präsentiert wurden die Floors von Machern aus der Szene, Veranstaltern, Radiosendern und Plattenlabels. Mit dabei waren alte Bekannte, wie die Veranstaltungsreihen „Affenkäfig“ und „Acid Wars“, die Radiopartner bigFM und SUNSHINE LIVE oder die Community „Queer United“. Die Besucher:innen konnten sich aber auch an neuen Floors erfreuen, wie die Crew „NYX.Ladies.On.Deck“ aus Münster und das Techno-Label „Black Snake“.
„Was für ein tolles Ruhr-in-Love Jubiläum. Das hat wirklich Spaß gemacht. Die Stimmung bei allen Teilnehmenden war sensationell gut, auch wenn es kein optimales Festivalwetter war. Vielen Dank an alle Floorpartner, ihre Crews und Künstler:innen für das leidenschaftliche Engagement und die Treue. Und vielen Dank an die Stadt Oberhausen, alle beteiligten Behörden und Einsatzkräfte, dass wir schon so lange einmal im Jahr in den wunderschönen OlgaPark kommen dürfen,“ freut sich Oliver Vordemvenne vom Veranstalter I-MOTION.
Nach dem Closing-Set von MOGUAI, das die Ruhr-in-Love 2023 um 22.00 Uhr abschloss, ging es bei rund 20 AfterParties in Clubs und Locations in ganz NRW und angrenzenden Bundesländern weiter.
Bereits jetzt steht der Termin für die nächstjährige Ausgabe fest. Am 6. Juli 2024 öffnet der OlgaPark Oberhausen für die neue Ruhr-in-Love seine Tore.

Image

Partytipps

Image

Berfest Disko Fox

Image

Ferdinands Feld 2024

Image

Best of Party

Image

Das MEGA 90er Live Open Air - Cuxhaven